Geschichte

NOR_Norma_1917_35Pro_527x400.gif

Das Unternehmen Norma wurde 1902 von den aus Oslo, Norwegen, stammenden Brüdern Enger gegründet. Bereits einige Jahre davor hatten sie mit der Firma Norma Projektilfabrik A/S begonnen. Der Name Norma hat nichts mit Norwegen zu tun, wie man vielleicht annehmen könnte, sondern es war einfach so, dass einer der Brüder von Bellinis Oper Norma ganz hingerissen war.

Die schwedische Schützenbewegung brauchte einen schwedischen Lieferanten, und so trat man an Norma mit dem Wunsch heran, in Schweden eine Niederlassung zu gründen. Zu dieser Zeit bildeten Schweden und Norwegen eine Union. Die Brüder fuhren mit dem Zug nach Schweden und gründeten im rund 20 km von der norwegischen Grenze entfernten Åmotfors eine Firma.

Bis Anfang der Fünfzigerjahre wurde hauptsächlich Militär- und Schützenmunition erzeugt. Allmählich wurde das Jagdsortiment erweitert und man begann, internationale Geschäftsverbindungen aufzubauen. Diese Entwicklung sowie das Interesse von militärischer Seite führten zu neuen Ideen und neuen Produkten von höchster Präzision.

Der Name Nils Kvale ist mit Normas großen Erfolgen in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts untrennbar verbunden. Nils Kvale war ein großer Visionär und gleichzeitig ein sehr erfolgreicher Produktentwickler. In den 60er Jahren wurde eine Reihe von neuen Kalibern auf dem Markt eingeführt. Nils Kvales Zusammenarbeit mit Kollegen in den USA trug wesentlich dazu bei, Norma als Hersteller von Gewehrmunition von höchster Qualität weltweit bekannt zu machen.

Die Norma-Patronen Alaska, Vulkan und Oryx sind inzwischen den Jägern überall in der Welt ein Begriff.

Heute erzeugt Norma jährlich rund 30 Millionen Patronen in über 100 Kalibergrößen. Damit hat Norma weltweit eines der größten Produktsortimente. Das ermöglicht uns, den Händlern in aller Welt ein komplettes, hochqualitatives Sortiment von ein und demselben Lieferanten, nämlich Norma, anbieten zu können.

Norma - über 100 Jahre

1895   Gründung der Norma Projektilfabrik A/S in Oslo, Norwegen.

1902   Gründung einer Niederlassung in Åmotfors mit einem Mitarbeiter
            und zwei Maschinen.

1911   Errichtung einer Fabrik.

1940   Starke Expansion. Inbetriebnahme von 10 neuen Betriebsstätten.

1942   Mitarbeiterstand erreicht 800.

1950   Norma beginnt mit dem Export von Jagdmunition.

1965   Fusionierung von Norma und dem Mitbewerber Svenska
            Metallverken.

1967   Inbetriebnahme des neuen Werks, das mit 530 Mitarbeitern 64 Mio.
            Patronen herstellt.

1975   Hasselfors Bruks AB wird neuer Eigentümer. Produktion von 65
            Mio. Patronen.

1979   FFV wird neuer Eigentümer. Strukturelle Reorganisation. Verlegung
           der Produktion für den militärischen Bereich ins Werk Vanäs.

1990   Dynamit Nobel AB wird neuer Eigentümer.

2002   Ruag Ammotec wird neuer Eigentümer. Norma erzeugt 23 Mio.
            Patronen in 70 Kalibern und hat somit weltweit eines der größten
            Sortimente von Gewehrmunition.

2011   Der Output liegt nun bei 30 Millionen Patronen in 110 verschiedenen
            Kalibern.

2013   Norma wächst weiter und liefert Jagd- und Sportmunition für den Schießbedarf weltweit in mehr alls 110 Kalibern.

2013   Norma erweitert seine Produktreihen auf dem US-Markt und expandiert im US-Produktvertrieb.